Physik und Therapeutik

HdP2017 Offer 2478

Verstehen Sie, wie man mit Strahlen heilen kann, wie man künstliche Knochen erzeugt und was es mit Plasmamedizin auf sich hat. Lassen Sie sich erklären, welche Anforderungen an Implantate und Prothesen gestellt werden und was das Geheimnis der Botox-Spritze ist. 

Themen:

C1 - Mit Strahlen heilen – Radioaktivität und Methoden der Strahlentherapie
Experimentelle Physik, Technische Universität Dortmund

Hier geht es um ionisierende Strahlung, wie sie auch durch radioaktive Stoffe erzeugt wird. Ionisierende Strahlung ist in großen Mengen schädlich für gesundes Gewebe aber insbesondere auch für Tumore. Durch geschickte Nutzung der unterschiedlichen Anfälligkeit der Gewebearten können Tumore mit Strahlung behandelt werden. Wir zeigen, wie Strahlung mit Materie in Wechselwirkung tritt und was die Prinzipien der Strahlentherapie sind.

C2 - Gruß aus dem All – Nebelkammer: Strahlung aus dem Weltraum sichtbar gemacht
Fakultät für Physik, Technische Universität Dortmund

Die Nebelkammer macht sie sichtbar: Spuren hochenergetischer Teilchenstrahlen aus dem Weltraum, die uns – eigentlich unglaublich – Tag und Nacht durchdringen, egal wo wir uns befinden. Lass Dir die Herkunft dieser Höhenstrahlen erklären, und beobachte, welches Teilchen welche Nebelspur erzeugt oder was da in der Funkenkammer knistert.

C3 - Den Tumor exakt im Visier – Moderne Strahlentherapie mit Photonen
Institut für Medizinische Strahlenphysik und Strahlenschutz, Klinikum Dortmund gGmbH

Ein Linearbeschleuniger erzeugt hochenergetische Photonenstrahlung, mit der Krebserkrankungen behandelt werden können. Für eine präzise und sichere Bestrahlung werden komplexe Rechenmethoden, verschiedene Bildgebungssysteme und ausgeklügelte Messinstrumente verwendet. Besucher können am Stand herausfinden wie die Strahlung erzeugt wird, an einem Körpermodell die Messung der Strahlwirkung verfolgen und am Computer selbst einen Bestrahlungsplan erstellen.

C4 - Punktgenau und effektiv – Ionenstrahltherapie
GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Die physikalischen Eigenschaften von Ionen ermöglichen die gezielte Therapie tiefsitzender Tumore, wobei gleichzeitig das umliegenden gesunde Gewebe möglichst wenig geschädigt wird. Wir zeigen, warum Ionenstrahlung Tumorzellen besonders effektiv bekämpfen und wie Tumore gleichmäßig mit einem dünnen Teilchenstrahl ausgeleuchtet werden können.

C5 - Wundheilung mit Physik – Experimentelle Plasmamedizin  
INP Greifswald e.V.

Faszination Plasma hautnah erleben! Das junge Forschungsfeld der Plasmamedizin setzt kalte Plasmen gezielt ein und geht neue Wege bei der Behandlung von Wunden, Hauterkrankungen und bei der Krebsbehandlung.

C6 - Wenn ich Dich nicht hätte ... – Prothesen und Orthesen
Otto Bock HealthCare Deutschland GmbH, Duderstadt

Im Gegensatz zu hohen Gebäuden können Menschen eigentlich gar nicht stehen – man fällt um wenn man „keine Kraft hat“. Immobilien „kommen nicht vom Fleck“. Weil Menschen gehen können, erfordert Stehen viel Geschick. Mit moderner Messtechnik wird gezeigt, „wie Stehen geht“ (jeder darf das am Stand selbst testen).

C7 - Hörtechnik, die unter die Haut geht – Cochlea Implantat und implantierbare Hörtechnik
Klinik für HNO-Heilkunde, Dortmund

Hier erfährt man, wie ein Cochlea-Implantat funktioniert und wie Patienten mit Taubheit und oder schlechtem Hören wieder akustische Kommunikation ermöglicht wird. Wir zeigen ein Modell, das die komplizierte Signalverarbeitung vom Schall hin zu Impulsstimulationen der Hörnerven beschreibt. Außerdem können wir in ein Implantat hineinschauen, und zwar mithilfe einer 3D-VR-Brille.

C8 - … alles für die Schönheit – Botox: Gift oder Heilmittel?
Institut für Organische und Biomolekulare Chemie, Georg-August-Universität Göttingen

Botox ist aus der Schönheitschirurgie bekannt, tatsächlich handelt es sich aber um ein Nervengift. Ob es sich bei Botox eher um ein Gift oder ein Heilmittel handelt, wie es auf unseren Körper und speziell unsere Zellen wirkt und wie Wissenschaftler an Modellen für Zellen forschen, zeigen wir anhand kleiner Mitmachexperimente und Ausstellungstücke.