Pressemitteilung IV

Gemeinsame Presseeinladung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und der Technischen Universität Dortmund

Herzrasen in Dortmund
Das 18. Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“ vom 17.-22. September 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

unter dem Motto „Herzrasen“ beginnen am 17. September in Dortmund die 18. „Highlights der Physik“. Es gibt während der Veranstaltung zahlreiche Möglichkeiten der Berichterstattung. Medienvertreter sind herzlich eingeladen, jederzeit vorbeizukommen. Besonders einladen möchten wir Sie zu den folgenden Presseterminen:

Pressegespräch:
Montag, 17. September | 18:00 Uhr, Westfalenhalle, mit den Veranstaltern:

  • Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung
  • Prof. Dr. Rolf-Dieter Heuer, Vizepräsident der DPG
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Ursula Gather, Rektorin der TU Dortmund sowie
  • Ranga Yogeshwar, Moderator der Highlights-Show, Wissenschaftsjournalist

Highlights-Show mit Ranga Yogeshwar
Montag, 17. September | 18:30 Uhr, Westfalenhalle

Das Pressegespräch findet unmittelbar vor der „Highlights-Show“ statt. Angemeldete Medienvertreter können im Anschluss gern das etwa dreistündige Bühnenprogramm (inkl. Pause) besuchen. Die von Ranga Yogeshwar moderierte Wissenschaftsshow bietet Experimente zu physikalischen Themen in Sport und Medizin, einzigartige Show-Acts und prominente Gäste, unter ihnen Bundesforschungsministerin Anja Karliczek, Dietrich Grönemeyer und Frank Schätzing.

Ausstellungseröffnung
Dienstag, 18. September | 10:00 Uhr, Bühne Reinoldikirche

Kurze Grußworte sprechen:

  • Birgit Jörder, Bürgermeisterin der Stadt Dortmund
  • Dr. Andrea Fischer, Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Dr. Bernhard Nunner, Hauptgeschäftsführer der DPG
  • Prof. Dr. Metin Tolan, Prorektor Finanzen der TU Dortmund

Anschließend Presserundgang durch die Ausstellung.


Hintergrundinformationen zu den „Highlights der Physik“:

Das Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“ wechselt von Jahr zu Jahr Veranstaltungsort und Thema. Veranstalter sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und in diesem Jahr die Technische Universität Dortmund, die gleichzeitig ihren 50. Geburtstag mit einem Jubiläumsprogramm feiert.

Die Show mit Ranga Yogeshwar in der Westfalenhalle ist der Auftakt für das große Wissenschaftsfestival in Dortmund. Im Zentrum des Wissenschaftsfestivals unter dem Motto „Herzrasen“ steht eine Mitmach-Ausstellung an der Reinoldikirche vom 18. bis zum 22. September. Überdies gibt es jede Menge unterhaltsame Wissenschaft: Shows auf Open-Air-Bühnen, Live-Experimente, Kindertheater, den „EinsteinSlam“, einen Schülerwettbewerb, Workshops, ein „Juniorlabor“ für die ganz Kleinen und nicht zuletzt mit insgesamt 35 Vorträgen ein reichhaltiges Programm für alle Interessierten.

Die „Highlights der Physik“ in Dortmund werden von zahlreichen Institutionen unterstützt. Partner der Veranstaltung sind die Stadt Dortmund, die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung, die Klaus Tschira Stiftung, die Gesellschaft für Medizinische Physik, die Thier-Galerie Dortmund und die Internetplattform Welt der Physik. Medienpartner sind die Ruhr-Nachrichten. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Förderer.

Die „Highlights der Physik“ wurden 2001 vom BMBF und der DPG ins Leben gerufen. Das Wissenschaftsfestival lockte in den vergangenen Jahren jeweils mehr als 60.000 Besucherinnen und Besucher an. Dortmund ist die 18. Station. Bisherige Etappen: München (2001), Duisburg (2002), Dresden (2003), Stuttgart (2004), Berlin (2005), Bremen (2006), Frankfurt am Main (2007), Halle an der Saale (2008), Köln (2009), Augsburg (2010), Rostock (2011), Göttingen (2012), Wuppertal (2013), Saarbrücken (2014), Jena (2015), Ulm (2016) und Münster (2017). Für die wissenschaftlichen Inhalte, die Konzeption und Durchführung der Reihe ist AC-Science-Consulting aus Duisburg verantwortlich. Die lokale wissenschaftliche Leitung liegt in den Händen von Metin Tolan, Professor für Experimentalphysik an der TU Dortmund.


Diese Pressemitteilung als PDF-Datei finden Sie hier.