BMBF

DPG

Uni Würzburg

HdP 2018 Offer MG 4801

Physikalische Grundlagenforschung adressiert zahlreiche Forschungsfragen aus vielen verschiedenen Bereichen, von der Klima- und Umweltforschung bis zu Fragen der Gesundheitsvorsorge und IT. Lassen Sie sich zeigen, mit welchen Methoden daran gearbeitet wird.

Themen:

D1 - Durchblick für die Zukunft – Weiche Röntgenstrahlen von BESSY II für Klima, Umwelt, Gesundheit & IT
Helmholtz Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH, Berlin

Leih mir mal 'nen Wasserstoff – ich möchte Energie speichern! Wie funktioniert die Kette regenerativer Stromerzeugung, Umwandlung und Speicherung? DIes wird anhand von Experimenten, Prototypen und Videos gezeigt. Sie können mit Licht selbst ein Wasserstoff-Fahrzeug antreiben und mit uns über die neuesten Entwicklungen und deren Bedeutung für nachhaltige Energieversorgung und Klimaschutz diskutieren. Aber auch die Corona Forschung mit Röntgenlicht kommt nicht zu kurz. Und gerne sprechen wir mit Ihnen auch über viele weitere Themenfelder - saubere Meere oder die Geheimnisse von Kulturgütern.

D2 - Vom Kristall zur Solarzelle – Kristalle, Untersuchungsmethoden und Anwendungen
Fakultät für Physik und Astronomie, Universität Würzburg

Hier dreht sich alles um die Themen Kristalle und Solarzellen. Ihr bekommt grundlegende Informationen zur Herstellung von Kristallen bis hin zu einem neuen Materialsystem, sogenannten Hybrid-Perowskiten. Ebenso erfahrt ihr, wie eine organische Solarzelle funktioniert und könnt euch am Stand eine flexible, organische Solarzelle anschauen. Außerdem könnt ihr Kristalle selber wachsen und Beugungsexperimente mit Licht durchführen.

D3 - Roboter im Wettstreit – First Tech Challenge
Königin-Katharina-Stift Gymnasium, Stuttgart

"more than robots" - Ein Lernprogramm für Schülerinnen und Schüler von 14 - 18 Jahren.

D4 - Energie – aber wie? – Sektorkopplung für erneuerbare Energie im Modell
Fakultät für Physik und Astronomie, Universität Würzburg

Der momentane Bedarf an elektrischer Energie schwankt ständig - die Wetterverhältnisse auch. Als Energiemanager:innen versuchen die Besucher:innen eine Stadt über 24 Stunden mit genau der Menge an Energie zu versorgen, die gebraucht wird. Dabei müssen eine Reihe unterschiedlicher Kraftwerkstypen geregelt werden.

D5 - Leicht, leichter, am leichtesten – Röntgenuntersuchungen an Aluminiumlegierungen
Fakultät für Physik und Astronomie, Universität Würzburg

Aluminium kann nun zwar preiswert und in großer Menge hergestellt werden - doch das reine Metall ist fast so weich wie kalte Butter und als Werkstoff zunächst ungeeignet. Warum wird Aluminium trotzdem an so vielen Stellen als Werkstoff eingesetzt, und was haben Röntgenstrukturuntersuchungen damit zu tun?

D6 - Computer-Tomographie von Wolken – Klimavorhersagen mit Kleinst-Satelliten
Fakultät für Mathematik und Informatik, Universität Würzburg

Satellitenformationen zur Computer-Tomographie von Wolken, um auch das  Innere der Wolken charakterisieren zu können. Hier arbeiten 10 Kleinst-Satelliten (die nur je 6 kg Masse besitzen) zusammen, um aus verschiedenen Richtungen das rückgestreute Sonnenlicht zu erfassen. Spannende wissenschaftlich Herausforderungen betreffen die Selbst-Organisation der Formation, der  präzisen Lageregelung und die Miniaturisierung der Instrumente und Komponenten.

Partner

WuEH

WdPh

Stadt Würzburg

va-Q-tec

va-Q-tec

Förderer

Hitachi

Sparkasse Mainfranken

Unibund Würzburg

Medienpartner

Main Post

27.09.2021, 19:30 Uhr
s.Oliver Arena

"Highlights-Show"

28.09.2021, 10:00 Uhr
Bühne auf dem Marktplatz

Ausstellungseröffnung

28.09.2021, 10:00 Uhr
Bühne auf dem Marktplatz

Physik für Fußgänger

28.09.2021, 10:00 Uhr
Neue Uni, Foyer & Lichthof, Sanderring 2

Phänomikon

28.09.2021, 16:00 Uhr
Bühne auf dem Marktplatz

Wissenschaftsshow