• headerbar 900

Willkommen

… beim Wissenschaftsfestival "Highlights der Physik". Von der Teilchen- bis zur Geophysik dreht sich in Münster vom 18. bis 23. September 2017 unter dem Motto "Struktur & Symmetrie" alles um Musterbildung und Gestaltwandel in der Natur. Herzstück ist eine große Mitmach-Ausstellung auf dem Schlossplatz. Wissenschaftler aus Münster und der gesamten Bundesrepublik stehen dort für Ihre Fragen gerne zur Verfügung. Außerdem gibt es Live-Experimente, Wissenschaftsshows, Vorträge von Spitzenforschern und jede Menge Wissenschaft zum Anfassen und Ausprobieren. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Highlights-Vorschau

Tickets für die Highlights-Show

Zur Highlights-Show mit Ranga Yogeshwar am 18.9. in der Halle Münsterland sind kostenlose Einlasskarten erforderlich. Die Kartenvergabe (bis zu 2 Karten pro Person; solange der Vorrat reicht) erfolgt am Freitag, den 1.9., und Samstag, den 2.9., jeweils ab 9 Uhr über die Geschäftsstelle des Medienpartners Westfälische Nachrichten (Prinzipalmarkt 13-14, 48143 Münster).

Für Schulklassen ab Klasse 9 gibt es ein begrenztes, gesondertes Kartenkontingent. Interessierte Lehrkräfte wenden sich bitte an Dr. Axel Carl und schreiben unter Angabe der benötigten Kartenanzahl eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Das Schulkontingent ist leider bereits vergriffen.

Tickets für die Kids-Show

Auch für die "Highlights-Show für Kids" sind kostenlose Einlasskarten erforderlich. Ab sofort nehmen wir für die erste Kids-Show am Dienstag, den 19.09. Gruppenanmeldungen von Kindergärten und Grundschulen entgegen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Seit 16 Jahren Highlights

Inspiriert durch den Erfolg des "Jahres der Physik 2000" veranstalten das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Deutsche Physikalische Gesellschaft seit 2001 die "Highlights der Physik". Das Wissenschaftsfestival gastiert von Jahr zu Jahr mit wechselnder Thematik in einer anderen Stadt – 2017 in Münster mit der Universität Münster als Mitveranstalter.